Details

 
18.01.2019

Urbane Energiewende

Berlin, 16. Januar 2019

Frau Jana Liebe, Geschäftsführerin des Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk ThEEN  e.V. und Dr. Kersten Roselt besuchten auf Einladung die Deutsche Energie-Agentur GmbH dena in Berlin. 

Die dena als Kompetenzzentrum für Energieeffizienz, erneuerbare Energien und intelligente Energiesysteme befördert als Gesellschaft der Bundesrepublik das Erreichen der energie- und klimapolitischen Ziele der Bundesregierung. Sie gilt als anerkanntes Kompetenzzentrum und Thinktank und als unabhängiger Treiber und Wegbereiter der Energiewende.

In einer ausführlichen Diskussionsrunde wurden mit dena-Geschäftsführer Andreas Kuhlmann, Susanne Schmelcher (urbane Energiewende) und Dr. Karsten Lindloff (Regionale Ansätze) Thüringer Aktivitäten, darunter insbesondere die Arbeit des ThEEN und der innovative Ansatz des Regionalen Wachstumskerns smood®  diskutiert.

Die dena verfolgt aktuell im Kontext ihres Projektes ‚Urbane Energiewende‘ die Überwindung sektoraler Ansätze und vernetzt die verschiedenen Akteure im urbanen Raum. Auf der Suche nach nachhaltigen Konzepten für die Umsetzung der urbanen Energiewende sowohl bei den Technologien als auch der Prozesse geht es mehr und mehr zur Verbindung der Energiewende mit Ressourcenschonung und Erhöhung der Lebensqualität. Gerade an diesem Punkt liegen die Synergien mit dem systemischen Ansatz der Inhalte von smood®. In diesem Sinne konnte von den Gesprächspartnern ein Austausch vereinbart werden. 

Dr. Kersten Roselt konnte zusichern, Denkansätze von smood® und Erfahrungen mit dem Konzeptansatz effort  in die Studie zur ‚Urbanen Energiewende‘ einzubringen. Gleichzeitig bietet die dena für effort und smood® hervorragende Möglichkeiten der Verbreitung und Vernetzung.

 

Foto: v. l. n. r. Andreas Kuhlmann (dena), Jana Liebe (ThEEN), Susanne Schmelcher (dena), Kersten Roselt (JENA-GEOS®)