Details

 
06.04.2018

JENA-GEOS® gründet neuen Fachbereich STADT+ENERGIE

Januar 2018: Mit Beginn des neuen Jahres nimmt bei JENA-GEOS® ein neues Department seine Arbeit auf: Der Bereich STADT+ENERGIE widmet sich vordergründig den Aufgaben im Bereich des energetischen Stadtumbaus und des Klimaschutzes. Die Gründung dieses Bereiches ist die logische Konsequenz aus den Aktivitäten der letzten 10 Jahre: Beginnend von der Implementierung Erneuerbarer Energien bei der Standortentwicklung, der Nutzung von Altflächen für neue Energien, der Einbindung der Revitalisierung in den energetischen Stadtumbau bis hin zu neuen Methoden für Integrierte Quartierskonzepte (siehe effort) und deren Umsetzung auf einem wachsenden Markt.

‚Etwas Neues, Zukunftsträchtiges aufzubauen, hat enormen Reiz, zumal die Motivation der Mitarbeiter bei der Erfüllung dieser interessanten Aufgaben enorm ist‘, freut sich GF Dr. Kersten Roselt, der die Leitung des Bereiches übernommen hat. Zum Bereich, der demnächst eine eigene Seite auf dieser homepage eröffnen wird, gehören Frau Linda Männel (Diplom-Geographin und Diplom-Ingenieurin für Umwelttechnik) und Herr Daniel Cebulla, B.Sc. Geographie und Master Geoinformatik. Zum neuen Bereich gehört auch unsere Außenstelle in München, der Herr Dipl.-Geograph Joachim Sommer vorsteht. Wir erhoffen uns hiermit den Ausbau unserer Aktivitäten in Süddeutschland.

Der neue Bereich baut auf Entrepreneurship und betreibt die Vermarktung innovativer Ideen und Forschungsergebnisse als eigenes Produktportfolio. Zielsetzung ist Wachstum an Umsatz, Rendite und Personal.

Wichtiger Partner des Departments ist die Ingenieurgenossenschaft EnergieWerkStadt® eG, mit der wir als ‚Genosse‘ augenblicklich anspruchsvolle Integrierte Quartierskonzepte in einem systemischen, interdisziplinären Ansatz bearbeiten.

Zudem ist im neuen Bereich die Forschungsakquisition für das gesamte Unternehmen angesiedelt. Aktuell bestreitet die JENA-GEOS 3 Forschungsprojekte, weitere Anträge sind gestellt. Schwerpunkt bildet in diesem Jahr der Abschluss der Qualifizierungsphase für die Regionale Wachstumskern-Initiative ‚smood – smart neighborhood‘. Dr. Kersten Roselt ist der unternehmerische Sprecher des Konsortiums von insgesamt 23 Partnern, die am 5. Juli gemeinsam das Assessment Center des BMBF bestehen wollen.

STADT+ENERGIE sieht sich ausdrücklich nicht als Forschungsabteilung, sondern als Querschnittsbereich. Mit dem Ausbau der Digitalisierung, neuen Projektmanagement-Methoden und der Anwendung von Kollaborationstools will der Bereich seinen Beitrag zur Modernisierung des Unternehmens leisten.