Historische Erkundung

Die historische Erkundung einer Altablagerung oder eines Altstandortes führen wir als den ersten fachlichen Schritt zur Einordnung einer Verdachtsfläche bzw. der Verifizierung eines Altlastenverdachtes oder einer Unbedenklichkeit durch.

In dieser Phase erfolgen:

  • Recherche bisheriger Nutzungen der zu untersuchenden Fläche sowie zur Herkunft, zum Einsatz, der Lagerung und der Entsorgung umweltrelevanter Substanzen
  • Befragung von (ehemaligen) Mitarbeitern oder Anwohnern (Zeitzeugenbefragung)
  • Recherche aller infrastrukturellen, naturräumlich-geografischen, geologischen und hydrogeologischen Standortbedingungen
  • multitemporale Auswertung von Luft- und Satellitenbildern
  • Beurteilung von Migrationspfaden, Bewertung möglicher Risiken für standortrelevante Schutzgüter und Wirkungspfade gemäß BBodSchG
  • Benennung und Abgrenzung von Altlastenverdachtsflächen
  • Berücksichtigung maßgebender Gesetze, Verordnungen und Arbeitshilfen des Bundes und der Länder, z.B. der Sächsischen Altlastenmethode, zur Einstufung der Fläche

 

Das Ergebnis der Historischen Erkundung ist folgende Einstufung der Fläche:

a)    Unbedenklichkeit der Fläche und Ausschluss des Altlastenverdachtes, oder
b)    Bestehenbleiben des Verdachtes und Beobachtungsempfehlungen (‚Monitoring’) ohne besonderen Handlungsbedarf, oder
c)    Notwendigkeit weiterführender Untersuchungsschritte im Rahmen einer Orientierenden Erkundung (OU).

Im Falle von b) oder c) werden auf Wunsch des Auftraggebers Monitoring- bzw. Untersuchungsleistungen konzipiert. Hier kommen eigene Forschungsergebnisse zu Fragen der Repräsentanz von Aufschlüssen / Probennahmen für bestimmte Flächengrößen und Kontaminationstypen zur Anwendung.

Die JENA-GEOS® hat bei der HE von mehreren hundert Flächen ein eigenes Know-how und eine aufwandsoptimierte Arbeitsweise entwickelt. Hier stehen insbesondere weitreichende Kenntnisse bei der Luftbildauswertung und der Bearbeitung in Geografischen Informationssystemen (GIS) zur Verfügung.


Teerbecken - Reichsautobahnbau

Dipl. Geol. Dr. Gerold Hesse
Bereichsleiter Umwelt

Telefon +49 3641 4535-20    hesse@jena-geos.de