Gefährdungsabschätzung

Bestätigt sich im Ergebnis der Erstbewertung oder der Historischen Erkundung ein hinrei-chender Verdacht auf eine schädliche Bodenveränderung (Altlastenverdacht) und/oder liegt eine entsprechende behördliche Anordnung zur Altlastenuntersuchung vor, so ist eine Gefährdungsabschätzung gemäß § 9 BBodSchG durchzuführen.

Diese Arbeitsphase umfasst alle Untersuchungen und Bewertungen, die notwendig sind, um die von einer Altlastenverdachtsfläche ausgehenden Gefährdungen für die standortrelevanten Schutzgüter und Wirkungspfade abschließend darzustellen.

Die gemäß BBodSchV relevanten Wirkungspfade zur Bewertung der Gefährdungssituation sind:

  • Wirkungspfad Boden - Mensch (Direktkontakt)
  • Wirkungspfad Boden - Grundwasser
  • Wirkungspfad Boden - Nutzpflanze / Vorsorge zur Begrenzung von Stoffeinträgen in den Boden und beim Auf- und Einbringen von Materialien auf oder in den Boden

 

Unsere Leistungen im Rahmen der Gefährdungsabschätzung sind:

  • Erstellung von Untersuchungskonzepten auf Grundlage vorhandener Daten
  • Durchführung und fachtechnische Begleitung von technischen Erkundungsarbeiten (Bodensondierungen, Rammpegel, Schürfe, Grundwassermessstellen, Probenahmen Boden / Bodenluft / Grundwasser / Oberflächenwasser)
  • Analysen von Boden-, Bodenluft- und Wasserproben in Zusammenarbeit mit akkreditierten Laboren
  • Sickerwasserprognose gemäß § 4 (2) BBodSchV
  • Bewertung der räumlichen und zeitlichen Schadstoffausbreitung in den Kontaktmedien
  • Bewertung der Exposition von Schutzgütern und der Gefährdung standortrelevanter Wirkungspfade
  • Ableitung des weiteren Handlungsbedarfs (Gefahrenabwehrmaßnahmen, Sofortmaßnahmen, Überwachungsmaßnahmen, Entlassung aus dem Altlastenverdacht)
  • Erreichen der erforderlichen Behördenakzeptanz und Schutz vor übermäßigen Forderungen

 

Bei der Gefährdungsabschätzung können wir ein dem speziellen Einzelfall angepasstes schrittweises Vorgehen anbieten (Erstbewertung, Orientierende Erkundung oder Detailerkundung), um den Untersuchungsaufwand dem jeweiligen Verdachtsmoment anzupassen. JENA-GEOS® verfügt neben langjährigen Praxiserfahrungen in der Altlastenbearbeitung über umfangreiche Forschungsexpertise, u.a. auf den Gebieten repräsentativer Probennahmen und geostatistischer Auswerteverfahren.

Wir verfügen über Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für die Erkundung und Bewertung von Altlastverdachtsflächen sowie über Sachverständige gemäß § 18 BBodSchG.


Dipl. Geol. Dr. Gerold Hesse
Bereichsleiter Umwelt

Telefon +49 3641 4535-20    hesse@jena-geos.de